Yok – Quetschenpunk/­Ukulelenpaua (CD+DVD)

11,00 


Kategorie

Beschreibung

CD:

Quet­sch­män spielt Uku­le­le (live August 2007)
Krie­ger, denk mal
Sinn
Human Rights
In Zei­ten wie die­sen
Drin­nen und draus­sen
Der kleins­te Fisch im Oze­an
Die Rache der glor­rei­chen 7 Fr�sche
Schland
Regen in Tel Aviv
Men­schen machen Men­schen kaputt
Der Krü­mel Salz
Moment mal
Uiui­ui Tiffy
Fet­zen­flie­gen
Der Uhu
Hai­fisch Rock’n’Roll
Trotz
Ver­wer­tungs­sch­ei�

Bonus­tracks:
Schei­ße pas­siert (TUM)
Ber­lin 2070 (Revol­te Sprin­gen)
Alle Sys­te­me (opti­on weg)

Bonus­bo­nus­track:
Radi­ka­ler Schalk (live Mai 2008)

DVD:

Yörk­kor­de­on – Itze­hoe 1984 – Yörk­kor­de­on-Blues
Narr­ko­se – Bre­men 1987 Wie­der unter­wegs
Quet­schen­paua – Köln 1990 – Label­lo
Quet­schen­paua ‑Mag­de­burg 1994 – gestresst
Quet­schen­paua – Ber­lin 1994 – Anstän­di­ge Deut­sche
Quet­schen­paua – Ham­burg 1994 – Kof­fer­pa­cker
TUM – Ber­lin 1998 – Cha­os
TUM – Ber­lin 1999 – Unterm Pflas­ter liegt der Strand
Old Yok – Ber­lin 2004 – Alles bricht zusam­men
Revol­te Sprin­gen – Ber­lin 2005 – Über Bord
Revol­te Sprin­gen – Frei­burg 2006 – Die­se Stadt
Yok – Ber­lin 2007 – Anlauf
Revol­te Sprin­gen – Bre­men 2008 Haifisch-rock’n’roll

Die­se CD mit 20 neu­en Songs ist mit fast 80 Minu­ten unge­wöhn­lich voll. Die DVD hin­ge­gen doku­men­tiert in sat­ten 2 Stun­den fast ein vier­tel Yahr­hun­dert von Yoks sub­ver­si­vem Trei­ben. Zu sehen sind vie­le von ihm selbst kom­men­tier­te Kon­zert­mit­schnit­te und ein lan­ges Inter­view über Punk, Poli­tik und Per­spek­ti­ven. Inter­es­sant zu sehen, was aus dem lang­haa­ri­gen frie­dens­be­weg­ten Hip­pie von damals gewor­den ist, der sei­nen Weg schon vor län­ge­rer Zeit in die radi­ka­le Lin­ke fand und sich auch heu­te noch dort ver­or­tet. Die CD kommt manch­mal fast anti­folk­mä­ßig daher, trasht hier und da im rocki­gen Klein­kunst­punk­stil vor sich hin, hat aber auch ihre durch­aus nach­denk­li­chen und lei­sen Momen­te. Yok beglei­tet sich dabei wei­tes­ge­hend selbst mit Bass, Quet­sche, Uku­le­le, Melo­di­ka und Schlag­zeug. Bei eini­gen Song ist auch Hel­la wie­der mit von der Par­tie. Drei audio-Bonus­tracks von Revol­te Sprin­gen, OPTION WEG und Tod und Mord­schlag run­den das Gan­ze ab. Ein picke­pa­cke vol­les Paket Sub­kul­tur aus der DIY-Ecke also.

Zusätzliche Information

Band

Format

Label

Style

,