The­se Girls (Buch)

20,00 


Kategorie

Beschreibung

Ein Streif­zug durch die femi­nis­ti­sche Musik­ge­schich­te.
Her­aus­ge­ge­ben von Julia­ne Streich.

Vor 50 Jah­ren for­der­te Are­tha Fran­k­lin »Respect«, in den Neun­zi­gern rebel­lier­ten die Riot Grrrls und heu­te ver­mark­ten Super­stars wie Beyon­cé eine sexy Ver­si­on des Femi­nis­mus. Die Charts sind voll mit weib­li­chen Stim­men, doch blei­ben Fes­ti­val­büh­nen, Musik­zeit­schrif­ten und Club­näch­te män­ner­do­mi­niert. Dabei gibt es Role Models an jeder Ecke, in jedem Jahr­zehnt, in dem Frau­en zu Gitar­re, Mikro­fon oder DJ-Soft­ware grif­fen.

Jede hat ihre eige­nen Geschich­ten. Es geht um Selbst­er­mäch­ti­gung, um Wut, um Gleich­be­rech­ti­gung, um Drugs and Rock’n’Roll, um Sex und Sexua­li­tät – und auch mal um Mens­trua­ti­on. Vor allem aber um Musik. Egal, ob Stim­men im Soul, Batt­les im Rap, Gitar­ren­so­li im Rock, gro­ße Hits im Pop oder Tunes im Tech­no. Gan­ze Enzy­klo­pä­di­en könn­ten mit her­aus­ra­gen­den Musi­ke­rin­nen und weib­li­chen Bands voll­ge­schrie­ben wer­den. Die­ses Buch ist eher ver­gnüg­li­che Lek­tü­re als Lexi­kon, doch gibt es einen viel­sei­ti­gen Ein­blick in die femi­nis­ti­sche Musik­ge­schich­te.

In rund 140 lehr­rei­chen, kurz­wei­li­gen und per­sön­li­chen Tex­ten schrei­ben Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten, Musi­ke­rin­nen und Musi­ker, Fans und Freun­de über Bands, die sie präg­ten, über Künst­le­rin­nen, die den Femi­nis­mus eine neue Facet­te gaben, über Lieb­lings­plat­ten, Lebens­wer­ke und Lie­der, die sie mit­grö­len – vom Klas­si­ker bis zum Außen­sei­ter­tipp.
Françoi­se Cac­tus, Pau­la Irm­sch­ler, Jacin­ta Nan­di, Klaus Wal­ter, Chris­ti­na Mohr, Bet­ti­na Wil­pert, Son­ja Eis­mann, Linus Volk­mann, Jonas Engel­mann, Divi­am Hoff­mann, Sven Kabe­litz, Elke Wit­tich, Myri­am Brü­ger und vie­le ande­re schrei­ben über Björk, Chris­ti­na Agui­le­ra, Biki­ni Kill, Bil­lie Holi­day, Ali­ce Col­tra­ne, ESG, Geor­gia Anne Muld­row, Kimya Daw­son, Madon­na, Pat­ti Smith, Spi­ce Girls, Terre Tha­em­litz und vie­le wei­te­re Künstler*innen.

Zusätzliche Information

Format

Label