Schwa­bing­grad Bal­lett – s/t CD

10,50 


Kategorie

Beschreibung

Beherz­ter Agit­prop des Ham­bur­ger Künst­ler­kol­lek­tivs
Das Schwa­bing­grad Bal­lett ist ein aus dem Ham­bur­ger Debat­tier­zir­kel „Butt­club“ her­vor­ge­gan­ge­nes mobi­les Ein­satz­kom­man­do von Musi­ke­rIn­nen und Nicht­mu­si­ke­rIn­nen, Poli­tak­ti­vis­tIn­nen und Künst­le­rIn­nen. Gegrün­det 2000 bei einem anti­ras­sis­ti­schen No-Bor­der-Camp, ent­wi­ckel­te man fle­xi­ble Auf­tritts­stra­te­gi­en, die Ver­wir­rung stif­ten, For­men auf­bre­chen und poli­ti­sie­ren sol­len. Das Schwa­bing­grad Bal­lett (des­sen Name an die größ­te Nie­der­la­ge der Nazis und die ers­ten bohe­mis­ti­schen Stra­ßen­mu­si­ker-Kra­wal­le der Repu­blik erin­nert) ver­steht sich als Teil eines Netz­werks mit Musi­kern von Die Gol­de­ne Zitro­nen, Die Ster­ne, Knarf Rel­löm, Ber­na­det­te La Hengst u. v.a.

Das Debüt setzt ein­deu­tig nicht auf Lead­ge­sang und Dis­kurs-Pop. In der Form eher eine Mar­ching-Band, bestim­men ener­gi­sche Chö­re und dada­is­ti­sches Musik­hand­werk den Sound des Schwa­bing­grad Bal­letts. Agit­prop zwi­schen Kat­zen­mu­sik und Kol­lek­tiv, kri­ti­scher Mas­se und mas­si­ver Kri­tik, echt schwie­rig und wirk­lich schön.

Zusätzliche Information

Band

Format

Style