Sam­pler – FREE MUMIA NOW! Dop­pel CD

10,00 


Kategorie

Beschreibung

An dem Soli­da­ri­täts­sam­pler FREE MUMIA NOW! betei­lig­ten sich drei­und­dreis­sig Künst­le­rIn­nen. Alle stell­ten ihre Lie­der kos­ten­los zur Ver­fü­gung.

Alle Ein­nah­men, die die Pro­duk­ti­ons- und Wer­be­kos­ten über­stei­gen, wer­den an die Anwäl­te von Mumia gespen­det. Es gibt vie­le Künst­le­rIn­nen und Grup­pen zu ent­de­cken, denn alle sind mit her­vor­ra­gen­de Lie­der ver­tre­ten und der Sam­pler soll­te in kei­ner Samm­lung des poli­ti­schen Lie­des feh­len. Auf der DCD sind unter­schied­li­che Musik­rich­tun­gen ver­sam­melt von Folk-Punk, Folk, Hard­core, Punk bis zu Rap.

Zur Per­son und aktu­el­len Situa­ti­on von Mumia Abu – Jamal
Mumia Abu-Jamal war Radio­jour­na­list in Phil­adel­phia und wäh­rend der Amts­zeit des berüch­tig­ten ras­sis­ti­schen Bür­ger­meis­ters Frank Riz­zo (1972–1980) als die „Stim­me der Unter­drück­ten“ bekannt. Am 9. Dezem­ber 1981 wur­de Mumia in Phil­adel­phia von einem Poli­zei­be­am­ten ange­schos­sen, als er auf eine Poli­zei­kon­trol­le stieß, bei der ein spä­ter getö­te­ter Poli­zist auf Mumi­as Bru­der ein­schlug. Zeu­gen sahen einen oder meh­re­re Män­ner vom Tat­ort weg­lau­fen. Mumia, bereits schwer ver­wun­det, wur­de am Tat­ort von Poli­zis­ten noch hef­tig geschla­gen, bevor er ins Kran­ken­haus gebracht und spä­ter des Mor­des ange­klagt wur­de und die Todes­stra­fe ver­hängt wur­de.
Mumia war kein unbe­kann­ter – er war als Jugend­li­cher Mit­glied der Black Pan­ther Par­tei gewe­sen und hat­te spä­ter die radi­ka­le, in Phil­adel­phia ansäs­si­ge, Orga­ni­sa­ti­on MOVE unter­stützt. Der Pro­zeß war eine Far­ce – Mumia wur­de die­meis­te Zeit vom Pro­zeß aus­ge­schlos­sen, die Staats­an­walt­schaft erhob gegen fast alle schwar­zen Geschwo­re­nen Ein­spruch, die Jury bestand mehr­heit­lich aus Wei­ßen. Zeu­gen wur­den nach­weis­lich unter Druck gesetzt. Der Ver­tei­di­gung wur­de wich­ti­ges Beweis­ma­te­ri­al vor­ent­hal­ten.

Iso­la­ti­ons­haft zer­stört sys­te­ma­tisch die per­sön­li­che und poli­ti­sche Inte­gri­tät der poli­ti­schen Gefan­ge­nen welt­weit. Ob in der BRD, den USA, Spa­ni­en oder der Tür­kei. Der täg­li­che Kampf der Gefan­ge­nen gegen die­se Haft­be­din­gun­gen ist kein per­sön­li­cher son­dern ein poli­ti­scher. Als sol­cher muss er von allen aus­ser­halb der Knäs­te unter­stützt wer­den.
Seit über 20 Jah­ren sitzt er unschul­dig im Todes­trakt. Er ist 23 Stun­den am Tag allein in sei­ner Zel­le ein­ge­sperrt und darf kei­nen Kon­takt mit sei­ner Fami­lie haben. Trotz­dem schreibt er unter die­sen Bedin­gun­gen wei­ter Bücher und Kolum­nen für Zei­tun­gen. Sei­ne ver­trau­li­che Ver­tei­di­ger­post wur­de geöff­net und von den Gefäng­nis­be­hör­den kopiert. Er wur­de in Son­der­haft gesteckt, weil er das Buch “… aus der Todes­zel­le“ geschrie­ben hat­te. Aber auch unter die­sen Bedin­gun­gen schreibt er wei­ter Bücher und Kolum­nen für Zei­tun­gen wie z.B. die „Jun­ge Welt“.

Wir for­dern: Frei­heit für Mumia! Die Bewei­se müs­sen zuge­las­sen wer­den!

Titel

CD 1
01. Hayat (Azi­za)
02. Con­exión (Selek­tah Kolek­ti­boa)
03. Nie­mand nimmt dir dein Gesicht (McM/Philharmonie fea­turing Fan­ny & Natha­lie)
04. For Pat (Jus­tin Sane)
05. Mons­ter regie­ren die­ses Pla­net (Die Gol­de­nen Zitro­nen)
06. Iru­di­ke­ri­ak (Fer­min Muguru­za)
07. Reg­gae Djog­ba (Foo Fanick & One Roots)
08. Le Futur (Sin­se­mi­lia)
09. Söh­ne Stamm­heims (Jan Delay)
10. Mun­du Ber­ria (Betagar­ri)
11. To a Fri­end (Rotes Haus)
12. Arme Klei­ne Deut­sche (Sis­ta Knarf Rel­löm & M.T. Dance­floor)
13. Die da oben machen ja doch was wir wol­len (Ber­na­det­te La Hengst)
14. Don´t try this at Home (Chum­ba­wam­ba)
15. Bevor wir ver­tei­len (Kai Degen­hardt)
16. Ame­ri­can Night­ma­re (Mala­tes­ta / Mo Ander­son)

CD 2
01. Orga­ni­ze (The Deletist)
02. Mein Style (Wah­re Schu­le)
03. Socie­ty has fai­led you (Dj slo-mo / Mo Ander­son)
04. Patri­ot (Thought Riot)
05. Mumia‚s Song (Anti-Flag)
06. Strugg­le (Pipe­down)
07. Riot (The Code)
08. Punkt 12 (Unter Wöl­fen)
09. A Fist­ful of Revo­lu­ti­on (Wha­te­ver It Takes)
10. March of the Thugs (Virus Nine)
11. Lads Of The BLF (Roaring Jack)
12. Hör gut zu (Nota­be­ne) (Grenz­gän­ger)
13. Nach­richt (Cochise)
14. Tanz auf dem Vul­kan (Radio Ethio­pia)
15. The Inter­na­tio­na­le (Alista­ir Hulett)
16. Wün­sche (Free Mumia) (Bet­ti­na Weg­ner & Kars­ten Troy­ke)
17. Can­to dei Mina­to­ri (Il Can­zo­nie­re del Val­dar­no)

Zusätzliche Information

Band

Format

,

Label

Style

, , , ,