Mar­kus Nierth – Brand­ge­fähr­lich (Buch)

18,00 


Kategorie

Beschreibung

Wie das Schwei­gen der Mit­te die Rech­ten stark macht. Erfah­run­gen eines zurück­ge­tre­te­nen Orts­bür­ger­meis­ters.

Mar­kus Nierth, evan­ge­li­scher Theo­lo­ge und par­tei­lo­ser Bür­ger­meis­ter von Trög­litz, sieht sich plötz­lich frem­den­feind­li­cher Het­ze und per­sön­li­chen Angrif­fen aus­ge­setzt, als Flücht­lin­ge in den klei­nen Ort in Sach­sen-Anhalt kom­men sol­len und er sich für die­se ein­setzt. Bür­ger aus der Mit­te der Gesell­schaft mar­schie­ren gemein­sam mit Rechts­ex­tre­mis­ten auf. Als schließ­lich eine Demons­tra­ti­on, die bis vor sein Pri­vat­haus füh­ren soll, von der Behör­de zuge­las­sen wird, ent­schließt er sich zum Rück­tritt. Die Medi­en berich­ten, die Bedro­hun­gen für ihn und sei­ne Fami­lie neh­men mas­siv zu, die geplan­te Asyl­un­ter­kunft wird ange­zün­det, Täter wer­den nie gefun­den. Was Mar­kus Nierth leben­dig und anschau­lich erzählt, spielt sich so oder ähn­lich vie­ler­orts in Deutsch­land ab. Fast jeder zwei­te Bür­ger­meis­ter ist bereits beschimpft, belei­digt und bedroht wor­den, weil er sich für Flücht­lin­ge enga­giert hat. Kon­kre­te Bei­spie­le aus Baden-Würt­tem­berg und Bay­ern wer­den von Julia­ne Streich im Buch näher vor­ge­stellt. Den Autoren geht es um die Hin­ter­grün­de, die dazu füh­ren, dass sich der­zeit so vie­le Men­schen rechts posi­tio­nie­ren. Das Buch geht auf die Bio­gra­phi­en der Ent­täusch­ten und Zurück­ge­las­se­nen ein, benennt ver­meid­ba­re Feh­ler in der Poli­tik und zeigt Lösungs­an­sät­ze auf.

Zusätzliche Information

Format