Fan­ti­fa (Buch)

12,80 


Kategorie

Beschreibung

Femi­nis­ti­sche Per­spek­ti­ven anti­fa­schis­ti­scher Poli­ti­ken.

Femi­nis­ti­sche Anti­fa oder Frau­en-Anti­fa Grup­pen ent­stan­den in den frü­hen 1990er Jah­ren, meist als Reak­ti­on auf einen fort­ge­setz­ten Sexis­mus in männ­lich domi­nier­ten Anti­fa-Zusam­men­hän­gen. Heu­te gibt es nur noch weni­ge sol­cher Fan­ti­fa-Grup­pen und auch in der anti­fa­schis­ti­schen „Geschichts­schrei­bung“ spie­len sie kaum eine Rol­le.
Das Buch „Fan­ti­fa. Femi­nis­ti­sche Per­spek­ti­ven anti­fa­schis­ti­scher Poli­tik“ will das ändern. Es geht den Spu­ren nach, lässt Akti­vis­tin­nen zu Wort kom­men, beleuch­tet aktu­el­le femi­nis­ti­sche Anti­fa-Arbeit, erläu­tert inhalt­li­che Schwer­punk­te, fragt nach, was aus Fan­ti­fa-Grup­pen wur­de, eröff­net einen Blick auf die Mög­lich­kei­ten männ­li­cher anti­se­xis­ti­scher Hand­lungs­räu­me und dis­ku­tiert die fort­ge­setz­te Not­wen­dig­keit femi­nis­ti­scher Per­spek­ti­ven in anti­fa­schis­ti­scher Poli­tik.
Inter­views mit Akti­vis­tin­nen wer­den aus­führ­lich durch das Herausgeber_innenkollektiv ein­ge­führt und durch Ori­gi­nal­do­ku­men­te illus­triert. Die ver­gan­ge­nen und aktu­el­len Debat­ten um Femi­nis­mus, Anti­se­xis­mus und Anti­fa­schis­mus sol­len so zusam­men­ge­bracht wer­den.
Das Buch rich­tet sich an Aktivist_innen, Einsteiger_innen und Inter­es­sier­te.

Zusätzliche Information

Format