Die Neue Deut­sche Wel­le – Vol.2. Aus grau­er Städ­te Mau­ern – NDW 1977–85 Dop­pel-CD

23,00 


Kategorie

Beschreibung

WAHNWITZIGE Zusam­men­stel­lung via Bear Fami­ly.

Various – Die Neue Deut­sche Wel­le (NDW): Vol.2, Aus grau­er Städ­te Mau­ern – NDW 1977–85

2‑CD Digi­pak (6‑seitig) mit 152-sei­ti­gem Book­let, 53 Ein­zel­ti­tel. Gesamt­spiel­dau­er ca. 167:48 Minu­ten.

• Zwei­ter Teil des umfas­sen­den Über­blicks über die Neue Deut­sche Wel­le – Stil- und Label-über­grei­fend – von 1977 bis 1985.
• Alle NDW-Gas­sen­hau­er, alle Klas­si­ker, alle Ein­tags­flie­gen!
• Von Ace Cats und Die Ärz­te über Nena und Spliff bis zu Joa­chim Witt und Xmal Deutsch­land. ..
• Von Hur­ra, hur­ra die Schu­le brennt bis Wir steh’n auf Ber­lin , von Car­bo­na­ra bis Ich will Spaß …

Trotz sti­lis­ti­scher Viel­falt und krea­ti­vem Out­put implo­dier­te das Mas­sen­phä­no­men “NDW“ rela­tiv schnell – eine kurz­le­bi­ge Sze­ne zwi­schen Auf­bruch, Kunst-Musik und indus­tri­el­ler Mas­sen­pro­duk­ti­on. Aus der Neu­en Deut­schen Wel­le wuchs jedoch eine Inde­pen­dant-Sze­ne, die sich auch weit über 30 Jah­re spä­ter behaup­ten kann. Was Mit­te der 80er in seich­ten Schla­ger­pop über­ging, hat­te mal als Auf­stand gegen eine erstarr­te Musik­welt begon­nen – und kaum eine Musik­rich­tung hat die musi­ka­li­sche Nati­on (und vor allem die Fach­leu­te) so sehr gespal­ten wie die “Neue Deut­sche Wel­le“. Für die einen zu schräg oder zu abge­fah­ren, für die ande­ren der Auf­bruch zu neu­en musi­ka­li­schen Ufern, ein bele­ben­der Aspekt in der düm­peln­den, und für wie­der ande­re ein­fach nur zu albern oder übels­ter Kom­merz.

Auf jeden Fall war die “Neue Deut­sche Wel­le“ das „ein­zi­ge nen­nens­wer­te Pop-Ereig­nis in Deutsch­lands popu­lä­rer Musik seit dem Zwei­ten Welt­krieg“ (Tho­mas Schwebel/Fehlfarben). Die Neue Deut­sche Wel­le brach­te furcht­ba­re Songs her­vor, die äußerst ernst gemeint waren, furcht­bar belang­lo­se Stü­cke, die nicht so ernst gemeint waren, extrem gute Titel, die auch so gemeint waren und Songs, die die Zeit über­dau­ert haben und die heu­te als ech­te Klas­si­ker gel­ten. Die musi­ka­li­sche Viel­falt aus den Jah­ren 1977 bis 1985 wird in der Bear Fami­ly-Rei­he ‚Aus grau­er Städ­te Mau­ern‘ erst­mals so umfäng­lich wie mög­lich geschil­dert – eine kurz­le­bi­ge Welt zwi­schen Auf­bruch, Kunst-Musik und indus­tri­el­ler Mas­sen­pro­duk­ti­on. Vier 2‑CD-Sets prä­sen­tie­ren sowohl die mitt­ler­wei­le legen­dä­ren Hits von Nina Hagen, Fehl­far­ben, Trio, Nena und Joa­chim Witt , als auch Rari­tä­ten der expe­ri­men­tel­len Punk-Sze­ne und kurio­se Fund­stü­cke aus Kel­ler­stu­di­os und Selbst­ver­lag-Labels.

Vie­le Facet­ten in die­sem Pan­op­ti­kum der ’neu­en deut­schen Tanz­mu­sik‘ berei­te­ten den Boden für Künst­ler wie Her­bert Grö­ne­mey­er , die Toten Hosen oder Die Ärz­te und bein­fluß­te spä­ter den deutsch­spra­chi­gen Hip­Hop, Tech­no oder Musik­strö­mun­gen wie die ‚Ham­bur­ger Schu­le‘. Jede Fol­ge ent­hält ein ca. 150-sei­ti­ges Book­let mit aus­führ­li­chen Bio­gra­phi­en, Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen­zu jedem Song und unzäh­li­gen Zeit­do­ku­men­ten: Anzei­gen, Pla­ka­te, Fan­zines, Kon­zert­fo­tos und Plat­ten­co­ver. In der Tat: ‚Höre, stau­ne, gute Lau­ne!

Various – Die Neue Deut­sche Wel­le (NDW) – Vol.2, Aus grau­er Städ­te Mau­ern – NDW 1977–85 Medi­um 1
1: Ein Jahr (Es geht vor­an) Fehl­far­ben
2: Det­lev Ixi
3: Tri Tra Trul­la­la (Her­bergs­va­ter) Witt, Joa­chim
4: BLNW Inter­zo­ne
5: Wir flieh’n für einen Tag Capri­fi­scher
6: Rohe Gewalt MdK (Meka­nik Destrüktiw Koman­döh)
7: Mei­ne Klei­ne wei­ne nicht Minus Del­ta T
8: (Wômen shì hao­pén­gy­ou) (Wir sind gute Freun­de) Seen Links, Schlös­ser Rechts
9: Fan­Fan­Fa­na­tisch Rhein­gold
10: Ca va ! Mor­gen­rot
11: Ber­lin bleibt doch Ber­lin Hong­kong Syn­di­kat
12: Wir steh’n auf Ber­lin Ide­al
13: Ster­nen­him­mel Kah, Hubert
14: Lin­da Ace Cats
15: Eine Köni­gin mit Rädern unten­dran Foy­er Des Arts
16: Teen­ager­lie­be Ärz­te, Die
17: Pogo in Togo United Balls
18: Knül­le im Polit­bü­ro KFC, Der
19: Kein Mann für eine Nacht Suur­biers, Die
20: DNS 39 Clocks
21: Incu­bus Suc­cu­bus Xmal Deutsch­land
22: Kör­per­kon­takt Bern­ward Büker Ban­de
23: Herz ist Trumpf (Dann rufst du an…) Trio
Various – Die Neue Deut­sche Wel­le (NDW) – Vol.2, Aus grau­er Städ­te Mau­ern – NDW 1977–85 Medi­um 2
1: Hur­ra, hur­ra, die Schu­le brennt Extra­breit
2: Hohe Ber­ge Men­ke, Frl
3: ? (Fra­ge­zei­chen) Nena
4: Unbe­schreib­lich weib­lich Nina Hagen Band
5: Angst vorm Tan­zen Saal 2
6: Pin­ge­lig Aus Lau­ter Lie­be
7: Ich will Spaß Mar­kus
8: Die Wüs­te lebt Schil­ling, Peter
9: Taxi Jawoll
10: Car­bo­na­ra Spliff
11: Kox­ha­fen Cats TV
12: Am wei­ßen Strand von Hel­go­land Niko
13: Dane­ben Flucht Nach Vorn
14: Ich törn lie­ber an Aca­pul­co Gold
15: Berüh­ren Pro­fil
16: Gold­fin­ger Krupps, Die
17: Com­pu­ter­lie­be (Die Modu­le spie­len ver­rückt) Paso Doble
18: Bleib doch bei mir UKW
19: Anf­griff auf’s Schla­raf­fen­land Radie­rer, Die
20: Wenn die Welt zusam­men­bricht Neue Hei­mat
21: Zwei Schwes­tern Duo Enzi­an
22: Schi­zo-Kid City Sca­la 3
23: Paul ist tot ORAVs

 

 

Zusätzliche Information

Band

, , ,

Format

,

Label

Style

, , ,