Beat­steaks – 23 Sin­gles Dop­pel-LP

22,00 


Kategorie

Beschreibung

Mit Best-of-Alben ist das so eine Sache, denn schließ­lich braucht man erst ein­mal genug Hits, die es wert sind, auf einem sol­chen ver­ewigt zu wer­den. Für die Beat­steaks über­haupt kein Pro­blem: Nach 20 Jah­ren Band­ge­schich­te, sie­ben Stu­dio­al­ben und zwei Live­plat­ten haben sie genug Songs zusam­men. Die bes­ten haben sie jetzt auf »23 Sin­gles« ver­sam­melt.

Und die zei­gen das brei­te musi­ka­li­sche Spek­trum der Band und dank der chro­no­lo­gi­schen Auf­lis­tung auch die Ent­wick­lung, die die Beat­steaks seit jeher durch­lau­fen haben – von Punk über Rock zu Pop mit Dub-Ein­flüs­sen bis hin zu Pol­ka.

Los geht es mit »Sum­mer«, ein Lied, das die Band ger­ne auch auf Kon­zer­ten als Ope­ner zum Anhei­zen der Men­ge nutzt. Danach fol­gen auf »23 Sin­gles« alle Songs, mit denen sich die Beat­steaks im Lau­fe der Jah­re einen Namen gemacht haben: »Let Me In«, »Hand in Hand«, »Hel­lo Joe« oder die Sin­gle »Gen­tle­man Of The Year« von 2014. Außer­dem darf »Frie­da und die Bom­ben« nicht feh­len – das Gemein­schafts­pro­jekt mit der Band Tur­bo­st­aat, für das sie dem Fu-Man­chu-Song »Hell On Wheels« einen deut­schen Text ver­passt haben.

Und als wären 21 Beat­steaks-Klas­si­ker (remas­te­red) noch nicht genug, gibt es am Ende als Sah­ne­häub­chen noch zwei neue Tracks oben­drauf. Mit »Ticket« und »Mad River« setzt die Band ihre Sin­gle­samm­lung fort. Die wie­der­um beweist, dass es den Beat­steaks – auch wenn sich ihre Musik­rich­tung ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt hat – gelun­gen ist, ihren eige­nen unver­wech­sel­ba­ren Sound zu kre­ieren.

Zusätzliche Information

Band

Format

,

Style

,